Wenn Early Access schädlich ist

Heute wurde mir auf Steam Lego Worlds vorgestellt – ein Sandbox-Game, welches aus Lego-Steinen – und damit allem möglichen aus dem Lego-Universum – erschaffen ist und durch diese auch beliebig verändert werden kann. Als das Spiel vor rund einem Jahr in den Early Access startete hatte ich mir das Spiel schon einmal näher angeschaut und fand es im Grunde gar nicht schlecht. Umso mehr verwunderte es mich, dass die Steam-Ratings für die jüngere Vergangenheit als ‚ausgeglichen‘ gewertet werden. Und sind wir mal ehrlich: wenn bei Steam ‚ausgeglichen‘ steht, halten es die Spieler für Schrott.

Wenn man aber so über die letzten Kommentare liest – besonders die Negativen – fällt einem auf, dass die Reviewer im Grunde gar nichts negatives zum Spiel zu berichten haben. Viel mehr wird kritisiert, dass Tt (Travellers Tale – der Entwickler) zwar auf monatlicher Basis Updates veröffentlicht, sich im Spiel dadurch aber nichts Großes oder Substanzielles ändert.

Über einen ähnlichen Umstand bin ich letztens schon einmal bei Next Car Game gestolpert. Dieses Auto-Spiel war ursprünglich nur mal so eine Art Technik-Studie, dass man nach drängen der Community als Early Access freigegeben hat. Dabei wurde schon damals kommuniziert, dass sich daraus vielleicht nie ein richtiges Spiel entwickeln wird. Aber auch hier beklagen jüngere Reviews, dass sich am Spiel nichts mehr tut.

Es scheint so, als ob ein bedeutender Teil der Gamer den Sinn von Early Access als Chance für den Entwicklungsprozess nicht verstanden haben oder verstehen wollen. Für diesen Teil scheint das nur so eine Art ‚Marketing-Trick‘ zu sein, um ein quasi fertiges Spiel zu promoten. Und es mag sogar Fälle geben, wo das so ist.

Für das tatsächliche Marketing dürften derlei Reviews aber ungerechtfertigter Weise schädlich sein. Und das kann sich langfristig tatsächlich auf die Umsätze dieses Titels und damit auch auf die Finanzierung zukünftiger Projekte auswirken. Da darf man sich gerne die Frage stellen, ob man sich als Entwickler mit Early Access einen Gefallen tut oder eher schadet.

Veröffentlicht von

Micha

Ok, das hier ist die 'über mich' Seite :) Was du vielleicht schon über mich weißt: Ich heiße Michael Wittmann und entwickle in meiner Freizeit Spiele. Neben dieser Seite betreibe ich auch noch die Seite Michas Retro (siehe Link im Menu). Dort plaudere ich über meine andere Leidenschaft: Computer und Videospiel-Systeme meiner Jugend. Noch mehr über mich kannst du auf meinem persönlichen Blog MichaelWittmann.de lesen. Dort plaudere ich über allerlei, was mir so durch den Kopf geht (gerne auch dort über Spiele und solches Zeug) und zeige meine Web-Videos.